Scheinbar vs. anscheinend

Die beiden Adverbien werden oft synonym verwendet, obwohl ihre Bedeutung vollkommen unterschiedlich ist. Damit Ihnen dieser Fehler nicht passiert, gibt es hier eine kurze Richtigstellung:

Wenn etwas nicht der Wirklichkeit entspricht, scheint etwas nur so zu sein. Der äußere Eindruck entspricht nicht den Tatsachen. Bei einer Täuschung ist also „scheinbar“ die richtige Wahl.

Die Schmidts haben scheinbar viel Geld. (Tatsächlich haben sie hohe Schulden.)
Ihr hat das Essen scheinbar geschmeckt. (Dabei hat sie heimlich ihr Essen an den Hund verfüttert.)

Alternativ können auch die Ausdrücke „angeblich“, „nur zum Schein“, „nicht wirklich“ oder „vorgetäuscht“ benutzt werden.

Wer etwas über den wahren Sachverhalt vermutet, gebraucht „anscheinend“.

Gaby hat anscheinend keine Zeit. (Sie macht gerade eine Fortbildung und hat viel zu tun.)
Anscheinend hat das Thema niemanden interessiert. (Es kamen keine Fragen dazu.)

Möglich sind auch die Formulierungen „vermutlich“, „wahrscheinlich“, „möglicherweise“ oder „allem Anschein nach“.

Der semantische Unterschied der beiden Adverbien beeinflusst die Aussage des Textes also erheblich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.